Clever und schön

Unter den Begriff Smartphone fallen Mobiltelefone mit erweiterbaren Betriebssystemen. Sie bieten mehr Computerkonnektivität als herkömmliche Modelle. Der Funktionsumfang kann durch die Installation von sogenannten Apps erweitert werden. Diese Anwendungen unterliegen größtenteils der Kontrolle der Gerätehersteller. Typische Merkmale eines Smartphones sind große, hochauflösende Dislpays, alphanumerische Tastaturen sowie Touchscreens. Dazu sind sie häufig mit Sensoren für Licht und Bewegung sowie GPS-Empfängern ausgestattet. Drei Betriebssysteme dominieren den Markt: iOS, Android und Symbian.

Das 2007 vorgestellte Betriebssystem iOS stammt aus dem Hause Apple und ist Standard bei Iphones, iPod Touch und iPads. Vorinstalliert sind das Musikprogramm iTunes, der Browser Safari, ein Mail-Programm sowie andere Anwendungen. iOS-Geräte werden über Touchscreens bedient, mit der Besonderheit von integrierten Multi-Touch-Gesten. So kann man nicht einfach nur drücken, sondern durch Fingerbewegungen Bilder drehen oder heranzoomen. Neigungssensoren bringen das Bild des Smartphones in die entsprechende Ausrichtung. Die Bedienung ist leicht, man findet alle vorinstallierten und neuen Apps im Startmenü.

Symbian wurde vom schwedischen Mobilfunkriesen als mobiles Navigationssystem entwickelt. Nachdem es zunächst von einigen Mobilfunkkonzernen zu einer einzigen offenen Plattform vereint werden sollte, liegt die Verwaltung ab April 2011 doch einzig bei der eigens gegründeten Symbian Foundation. Im Gegensatz zu iOS basieren nicht alle Symbian-Geräte auf Touchscreens, Tastaturen sind verbreitet. Unterstützt werden nicht nur Programme wie Flash und Java, sondern auch OPL und Python. Nachdem die Menüs zunächst noch kompliziert waren, wurden sie immer benutzerfreundlicher.

Android wurde von der Open Handset Alliance entwickelt und basiert auf dem Linux Kernel 2.6. Die quelloffene Software wurde 2008 vorgestellt und hatte im Dezember 2010 einen Marktanteil von 25,5 aller Smartphone-Betriebssysteme. Android wird über einen Touchscreen bedient, es gibt allerdings noch mindestens die drei Hardwaretasten Menü, Zurück und Home. Die Bedienoberfläche kann aus drei, fünf oder sieben Startbildschirmen bestehen. Am oberen Rand befindet sich eine Informationsleiste, unten werden sämtliche Vorgänge gemeldet. Auch für Android gibt es unzählige Apps zur Erweiterung des Funktionsumfanges.

Telekommunikationsgeräte, wie Handys oder das Internet sind inzwischen ein wichtiger Teil der Gesellschaft und aus der Infrastruktur gar nicht mehr wegzudenken.